Die Vielfalt der Kommunikation – warum du nicht einfach nur etwas sagst

Sabrina AdamsKommunikation, Körpersprache, Stimme, WorteLeave a Comment

Die Vielfalt der Kommunikation

Bestimmt hast du diesen Satz schon oft gehört oder selbst gesagt: „Ich habe doch nur … gesagt. Warum regst du dich so auf?“

Ich erkläre dir, warum du eben nicht nur etwas sagst. Es geht nicht nur um deine Inhalte, die du transportierst.

Wir vergessen viel zu oft, dass es nicht nur darauf ankommt, was wir sagen. Es zählt noch ein weiterer entscheidender Faktor dazu, um zu kommunizieren. Hier erfährst du, warum andere Menschen oft emotional reagieren, wenn du doch „nur“ etwas bestimmtes gesagt hast und diese Reaktion nun gar nicht verstehen kannst.

Bei der Kommunikation geht es nicht nur um deine Worte

Ein Freund von mir sagte mir erst: „Sabrina, ich verstehe eines nicht. Wenn ich etwas wirklich sachlich sage und nur etwas beschreibe wie: Der Hammer ist in der Garage im obersten Regal. Wie kann sich eine Person dadurch angegriffen fühlen, nicht ernstgenommen oder verärgert sein? Ich habe doch nur eine sachliche Information gegeben und nur … gesagt“.

Tatsächlich ist es aber nicht möglich, dass du „nur“ etwas sagst, denn Kommunikation ist so vielfältig. In einem weiteren Blogartikel erkläre ich, dass es verschiedene Ausdrucksformen gibt. Dazu zählen nicht nur deine Worte, also die verbale Kommunikation. Sehr oft denken wir das aber. Wir fokussieren uns meist auf unsere Worte und denken, dass wir eben nur … gesagt haben.

Wir fragen uns dann, warum diese bloßen Worte eine bestimmte Emotion bei unserem Gegenüber auslösen. Das heißt, wir denken meist nur darüber nach, WAS wir gesagt haben. Dabei vergessen wir aber, dass immer das WIE mit dabei ist. Lediglich in der schriftlichen Kommunikation können wir nur unsere Worte nutzen. Ich beziehe mich hier aber auf Gespräche im direkten, persönlichen Austausch.

Sobald du jemandem gegenübertrittst, kommunizierst du über 3 verschiedene Ausdrucksweisen

– verbal über deine Worte
– paraverbal über deine Stimme und Sprechweise
– nonverbal über deine Körpersprache

Wenn du dir nun über deine verschiedenen Ausdrucksformen bewusst wirst, macht die Aussage „Ich habe doch nur … gesagt“ auf einmal gar keinen Sinn mehr. Denn du drückst deine Botschaft nicht nur über deine Worte aus, sondern untermalst sie mit weiteren wichtigen Ausdrucksweisen. Deine Stimme drückt noch viel mehr aus und dein Körper kommuniziert mit.

Kommunikation besteht aus deinen Worten und aus der Art und Weise, wie du diese Worte transportierst

Über deine Stimme und deine Körpersprache wird oftmals noch viel mehr ausgedrückt als über deine bloßen Worte. Denn das WIE (Stimme, Sprechweise und Körpersprache) gestaltet die Beziehungen. Es drückt auch enorm viel über Beziehungen aus. Beispielsweise, ob du von deinem Gegenüber genervt bist, frustriert, dich über etwas ärgerst oder begeistert und glücklich bist.

All das wird vor allem über deine Stimme, Sprechweise und Körpersprache transportiert. Somit kannst du nicht nur etwas sagen, sondern du kommunizierst einfach vielfältig. Du darfst dir immer wieder bewusstmachen, dass die Kommunikation wahnsinnig komplex ist.

Selbst einen Satz wie: „Der Hammer ist in der Garage im obersten Regal“ kannst du völlig unterschiedlich transportieren. Du kannst gelangweilt dabei klingen, dass man in deinem Ton sofort hört, dass du von dieser Frage genervt bist. Du kannst den Satz aber auch völlig freundlich rüberbringen, dass man dir nur für deine Antwort dankt, ohne emotional zu reagieren.

Gleichzeitig vermittelst du über deine Körpersprache eine gewisse Haltung deinem Gesprächspartner gegenüber und deine Werte. Auch deinen eigenen Gemütszustand übermittelst du mit deiner Körpersprache. All das wird neben deinen Worten mittransportiert, woran du immer denken darfst.

Ab sofort wirst du die ganzheitliche Kommunikation sicher wesentlich besser verstehen

Künftig wirst du vielleicht nicht mehr denken: „Ich habe doch nur … gesagt“. Denn nun weißt du, dass nicht nur deine Worte bei deinem Gegenüber ankommen. Du kannst dann vielmehr darüber nachdenken, welche Emotion du denn transportiert hast. Betrachte die Kommunikation ab sofort gerne ganzheitlich. Denn nur so verstehst du dich, dein Gegenüber und die gesamte Situation. Du bekommst ein Bewusstsein dafür, was du eigentlich transportierst.

Betrachtest du nur den Inhalt, wirst du die Emotion und Reaktion deiner Gesprächspartner nicht verstehen.

Wirst du dir über die verschiedenen Ebenen deiner Kommunikation bewusst, kannst du ungewollte Reaktionen deines Gegenübers auch besser verhindern. Du kannst besser Gespräche führen und deine Ziele wesentlich besser erreichen.

Hast du selbst schon einmal diesen bestimmten Satz gesagt? „Ich habe doch nur … gesagt. Ich verstehe gar nicht, warum du jetzt so reagierst“. Schreib es mir gerne in die Kommentare und wir können uns darüber austauschen.

_________________________________________

Möchtest du noch mehr Klarheit in deiner Kommunikation?

Dann findest du hier meinen 3-Punkte-Plan für 0 Euro. Dieser Plan hilft dir dabei, besser zu kommunizieren. Damit bringst du genau das zum Ausdruck, was du auch wirklich in deiner Botschaft transportieren möchtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.