Wie du klar kommunizierst und das zum Ausdruck bringst, was du ausdrücken willst

Sabrina AdamsCoaching, Kommunikation, PersönlichkeitLeave a Comment

Klarheit

Wünschst du dir, dass du mit dem, was du kommunizierst, sichtbar wirst? Hast du irgendwie das Gefühl, dass du dich nicht so mitteilen kannst, wie du es eigentlich gerne möchtest?

Dann zeige ich dir heute 2 grundlegende Dinge, die du unbedingt in deiner Kommunikation vereinen darfst. Denn nur so gelingt es dir wirklich, andere mit deiner Botschaft rundum zu überzeugen und das auszudrücken, was du eigentlich möchtest.

In meiner Community kam erst dieser Satz auf, den ich unheimlich schön finde: „Ich wünsche mir, mit dem, was ich kommuniziere, sichtbar zu werden“.

Ja, wie schaffst du es denn, mit deiner Botschaft und dem, was du gerne sagen möchtest, sichtbar zu werden? Das gelingt dir nur, wenn du auch wirklich klar kommunizierst. Wenn du deine Gedanken, Werte und Gefühle klar zum Ausdruck bringen kannst.

Meine Followerin sagte mir auch, dass sie innerlich meist völlig klar ist. Sie kann es aber kommunikativ nicht so ausdrücken. Deshalb kommt sie oft so rüber, als würde sie zweifeln oder nicht hinter ihrer Aussage stehen. Obwohl sie es aber nicht ist. Sie ist sicher, steht dahinter und zögert nicht eine Sekunde. Und trotzdem schafft sie es nicht, ihre Botschaft rüberzubringen. Doch wie kann das sein? Geht es dir vielleicht selbst auch häufig so?

Es gibt 2 unterschiedliche Ebenen für eine klare Kommunikation

Einerseits sind es dein Gefühl und deine Haltung. Das war in ihrem Fall gegeben, denn sie war sich ihrer Sache sicher. Andererseits ist aber neben der inneren Haltung vor allem auch die Umsetzung wichtig. Dabei geht es um deinen kommunikativen Ausdruck. Diese beiden Ebenen beeinflussen sich gegenseitig.

Bist du innerlich überzeugt, kann es gut sein, dass du deine Botschaft auch leichter zum Ausdruck bringst. Es kann aber auch sein, dass du trotzdem unsicher rüberkommst und wirkst, als würdest du zweifeln und zögern.

Bei deinem kommunikativen Ausdruck geht es ganz konkret darum, welche Worte du verwendest. Ebenfalls wichtig ist, wie deine Stimme dabei klingt und welche Emotionen du über die Stimme transportierst. Mit deiner Stimme kannst du sehr gut transportieren, dass du von etwas felsenfest überzeugt bist. Du kannst aber genauso Unsicherheit damit ausstrahlen.

Mit deiner Stimme und Sprechweise bringst du enorm viel zum Ausdruck, da du mit der Art und Weise deines Sprechens sämtliche Emotionen überträgst. Trittst du jemandem gegenüber oder sprichst in einem Video, kommt auch noch deine Körpersprache dazu.

Es gibt insgesamt 3 Ausdrucksformen in der Kommunikation. Und zwar deine Worte, Stimme und Sprechweise sowie deine Körpersprache.

Deine Botschaft kommt bei anderen immer in einem Gesamtpaket an

Es kann sein, dass du deine Worte absolut klar kommunizierst und voll dahinter stehst. Deine Stimme und Körpersprache können aber etwas völlig anderes signalisieren. Das bedeutet, deine Stimme und Körpersprache sind ebenso wichtig, wie deine gewählten Worte.

Signalisieren Stimme und Körpersprache Unsicherheit, bleibt bei deinem Gegenüber ziemlich sicher genau das hängen. Denn das WIE beim Sprechen, deine Stimme, Sprechweise und Körpersprache färbt deine Worte letztendlich ein und ist entscheidend dafür, wie deine Botschaft wirklich rüberkommt. Dieses Wie gestaltet auch deine Beziehungen.

Vielleicht machst du selbst häufig den Fehler und fokussierst dich nur auf deine Worte, also den Inhalt. Du überlegst dir hauptsächlich, WAS du sagen möchtest. Dann merkst du vielleicht, dass andere davon gar nicht richtig überzeugt sind. Du gerätst in eine richtige Erklärungsnot und erklärst dich immer wieder. Du bist immer noch auf den Inhalt fokussiert und denkst, du brauchst noch mehr Inhalt und Erklärungen. Das führt leider meist dazu, dass du noch unsicherer wirkst.

Vermutlich denkst du nicht darüber nach, wie du deine Stimme verändern könntest. Wie du es schaffst, deine Botschaft auch mit deinem Ausdruck klar zu kommunizieren. Wenn du aber weißt, wie du im Gesamtpaket mit deinen Worten, der Stimme, Sprechweise und Körpersprache das rüberbringst, was du gerne möchtest, kann sich auch dein Gefühl verändern.

Du hast also verschiedene Möglichkeiten, um etwas bei deiner Kommunikation zu verändern. Du kannst einerseits bei deiner inneren Haltung ansetzen, wie deinem Mindset, deinen Gedanken und Gefühlen. Du kannst aber auch von außen etwas ändern und eine selbstbewusste Körpersprache einsetzen. Denn allein mit einer überzeugten Ausstrahlung kann sich dein innerer Zustand verändern und schlagartig von deinem Inhalt überzeugt sein.

Ich persönlich liebe es, wenn alle Ebenen harmonieren und wirklich alle Ausdruckskanäle eine Botschaft unterstützen.

Wie kannst du nun deine Botschaft klar kommunizieren und damit sichtbar werden?

Zusammengefasst kommunizierst du klar und deutlich, wenn du diese 2 Aspekte berücksichtigst:

Du verstärkst einerseits deine innere Haltung mit Gefühlen und Gedanken. Andererseits passt du gleichzeitig bewusst Stimme, Sprechweise und Körpersprache an deine Gefühle an. So kannst du selbst beeinflussen, dass du eine gewisse Sicherheit innerhalb deiner Kommunikation erhältst. Denn du kennst all deine Facetten und musst sie nur abrufen.

Somit verstärkst du dein Selbstvertrauen und zweifelst nicht mehr an dir. Denn letztendlich tust du das, wenn deine Botschaft nicht ankommt. Du suchst Fehler an dir selbst. Doch es sind nur diese Kleinigkeiten, die du während deiner Kommunikation anpassen kannst, um Großes damit zu erreichen. Und das kann wirklich jeder lernen.

Fällt es dir auch noch schwer, völlig klar zu kommunizieren?

Zweifelst du deshalb auch an dir? Weißt du oft überhaupt nicht, woran es liegen kann, dass deine Botschaft einfach nicht ankommt? Kannst du nicht genügend Interessenten im Erstgespräch von deinem Angebot überzeugen?

Dann hol dir gerne für 0 Euro meinen 3-Punkte-Plan, damit du endlich besser verstanden wirst.

Freebie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.