Sichtbarkeit und Authentizität – was diese Begriffe für mich und meine Arbeit bedeuten

Diese Begriffe werden aktuell sehr häufig verwendet. Sie haben aber eine total unterschiedliche Bedeutung. Zudem bekomme ich oft Fragen aus meiner Community, was genau ich denn mit Sichtbarkeit meine.

Der Begriff „Sichtbarkeit“ hat vor allem im Marketing große Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist auch der Begriff „Authentizität“ so wichtig. Denn bei der Sichtbarkeit geht es vor allem darum, wie du dich zeigst. Zeigst du dich, wie du wirklich bist? Oder zeigst du dich anders?

Deshalb möchte ich dir gerne erklären, wie ich diese beiden Begriffe für mich definiere und für meine Arbeit verwende.

Was Sichtbarkeit für mich bedeutet

Für mich heißt das, dass ich mich zeige. Ich zeige das, was bisher unsichtbar ist und nicht gesehen werden kann. Damit meine ich vor allem den Persönlichkeitskern (Avocado-Kern) eines Menschen sowie die Gedanken, Werte, Gefühle und die innere Haltung (Avocado-Fruchtfleisch). Mehr dazu findest du in meinem vorherigen Blogartikel zum Avocado-Modell.

All das ist für andere Menschen nicht sichtbar. Sie sehen nicht sofort, ob du großzügig, emotional oder abenteuerlustig bist. Sie können auch nicht sehen, was du denkst, was du fühlst oder welche Glaubenssätze du hast. Damit andere Menschen dich erkennen können, ist es notwendig, dass du all das zeigst und somit sichtbar machst.

Das kannst du, indem du dich ausdrückst und kommunizierst (Avocado-Schale). In dem Moment, in dem du dich verhältst, zeigst du dich. Denn alles Verhalten ist Kommunikation. Du kommunizierst durch unterschiedliche Ausdrucksformen:

– verbal durch Worte
– nonverbal durch deine Körpersprache
– paraverbal durch deine Stimme und deine Sprechweise

Über diese 3 Ausdrucksformen lässt du das, was sich darunter befindet sichtbar werden. Darüber können Menschen erfahren, wer du bist, wie du fühlst oder welche Werte dich ausmachen. Das ist für mich die Sichtbarkeit.

Was Sichtbarkeit nicht für mich bedeutet

Sichtbarkeit ist für mich losgelöst davon, ob du nun sichtbar in den sozialen Medien bist, Videos drehst, einen Podcast sprichst oder einen Blog schreibst. Du wirst sichtbar im Alltag, in jeder Begegnung und jedem zwischenmenschlichen Kontakt.

Sichtbarkeit hat für mich nicht in erster Linie mit Marketing zu tun. Wenn du sichtbar werden möchtest, musst du dich nicht selbst vermarkten oder dich in Instagram-Storys zeigen. Du darfst zunächst als Person so sichtbar werden, wie du es möchtest. Du zeigst dich ja sowieso in irgendeiner Form, also kannst du das auch so tun, wie du wirklich bist.

Die Frage ist nur, ob bisher auch dein Inneres sichtbar wird, oder du dich anders zeigst, als du eigentlich bist. Deshalb begleite ich dich gerne dabei, dass du in DEINE Sichtbarkeit kommst und dich damit zeigst, was dich ausmacht. So wird dein wahrer Persönlichkeitskern sichtbar. Andere Menschen können dann wirklich erkennen, wer du bist und dich auch so wahrnehmen.

Was Authentizität nicht für mich bedeutet

Wenn du gesehen wirst, heißt das nicht, dass du jedem Menschen gegenüber sofort alles zeigst, was gerade in dir vorgeht. Wenn du auf jemanden total wütend bist, musst du das nicht direkt zeigen. Wenn dich jemand nervt, sagst du auch nicht immer all das, was du in diesem Moment am liebsten sagen würdest. Das wäre wenig feinfühlig und hat für mich nichts mit Sozialkompetenz zu tun. Das ist einfach hemmungslose Ehrlichkeit, die es in bestimmten Störungsbildern gibt.

Oft verlieren wir diese Feinfühligkeit und haben nicht mehr das Gespür, was in einer Situation gerade angemessen ist. Wir wissen nicht richtig, was wir jetzt zeigen und nach außen tragen können. Wenn ich von meinem Kind gerade absolut genervt bin, denke ich mir manchmal: „Ich werfe dich gleich aus dem Fenster“. Mein soziales Gespür lässt mich das meinem Kind aber nicht direkt ins Gesicht sagen.

Diese Situationen haben für mich absolut nichts mit Authentizität zu tun.

Was Authentizität für mich bedeutet

Authentizität bedeutet für mich vielmehr, dass ich mich als Sabrina zeige. Dass ich mich als die Person zeige, die ich bin. Dass ich aus einer Rolle heraus agiere und echt bin. Ich bin ein Mensch und werde nah- und erlebbar.

Natürlich verhalte ich mich aus unterschiedlichen Situationen heraus auch unterschiedlich. Ich begegne meinem Kind oder meinem Partner gegenüber anders als meinen Kundinnen und Kunden. Mein Kind benötigt eine ganz andere Facette von mir als meine geschäftlichen Kontakte. Ich nehme sozusagen eine Rolle als Mama, Partnerin oder Führungskraft ein. Daraus kann ich agieren und in meiner Rolle hängenbleiben. Ich verhalte mich in jeder Rolle als die Person, die ich bin. Als Sabrina.

Ich bin die Mutter, die ich eben bin. Du bist eine ganz andere Mama als ich. Du verhältst dich als Mama genau so, wie du als Mama bist. Das meine ich mit Authentizität. Dass du dich in jeder Rolle immer als Person zeigst. Dass du greifbar bist und echt. Das heißt nicht, dass du alles zeigen musst, was du gerade denkst oder fühlst. Authentizität sollte immer stimmig sein.

Bitte verliere nicht dein Feingefühl für einzelne Situationen, sondern habe ein gutes Gespür dafür, was gerade wichtig ist.

Sehen wir uns ein Beispiel an

Stell dir vor, du hast ein Gespräch mit einer Person. Diese Person ist sehr übergriffig, hört nicht richtig zu und geht nicht auf dich ein. Ein Gespräch ist nur schwer möglich. Du möchtest aber trotzdem ein bestimmtes Ziel erreichen. Dann ist es wichtig, dass du diese Person in dem Moment überzeugst. Dann wirst du vielleicht nicht direkt sagen: „Ich finde es echt unglaublich, dass du einfach nicht zuhörst!“. Das denkst du dir vermutlich, aber es wäre nicht zielführend.

Es geht ja nicht darum, dein Gegenüber zu verändern. Du möchtest vielmehr das Ziel erreichen. Du überlegst, dir, wie du aus diesem Gespräch ein erfolgreiches Gespräch machst. Dann löst du diese Situation auf deine Art und Weise. Genau dann bist du authentisch. Es bedeutet nicht, dass du der Person sofort sagst, was du denkst.

Sichtbarkeit und Authentizität in Verbindung

Ich finde es wichtig, dass du dich zeigst, wie du bist. Dass du dich anderen Menschen in egal welcher Rolle immer als Mensch zeigst. Als die Person, die du bist, dass andere Menschen dich tatsächlich erleben und spüren können. Das ist für mich wahre Verbindung und eine gute Begegnung.

Was bedeutet für dich Sichtbarkeit und Authentizität? Das würde mich wirklich total interessieren. Schreib mir das gerne in die Kommentare oder sende mir eine Mail an podcast@sabrina-adams.de

_________________________________________

Mein Sichtbarkeitskurs startet am 04.03.2022

Bald geht es los und ich freue mich unheimlich. Ich zeige dir, wie du dich authentisch sichtbar machst, so wie du bist. Es gibt 4 Module und wir treffen uns 4 x in einem zweistündigen Zoom-Call von 19 – 21 Uhr in einer kleinen Gruppe. Du bekommst zudem ein richtig tolles Workbook, wie du deinen Wert erkennen kannst, was dich ausmacht und wie du dich so ausdrücken kannst, wie du es willst. Wir sprechen auch über Themen wie Klarheit, bewusste, achtsame Kommunikation sowie über das Thema Selbstbewusstsein.

Wenn das für dich interessant klingt, hast du jetzt noch die Möglichkeit, in den Kurs reinzuhüpfen. Buch dir gerne einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch, um mir all deine Fragen dazu zu stellen. Ich freu mich riesig auf dich!

Mockup Hörbuch

Willst du mit deiner einzigartigen Persönlichkeit und Kompetenz hör- und sichtbar werden?

Dann lad dir mein Hörbuch zur Sichtbarkeits-Formel für 0 Euro herunter und erfahre, wie du mit deiner ausdrucksstarken Kommunikation und authentischen Stimme deine Persönlichkeit und Stärken zum Ausdruck bringst.

Sabrina Adams
Sabrina Maru Adams

Kommunikationscoach, Wirtschaftspsychologin.

Seit 2011 begleite ich Unternehmer:innen, Selbstständige, Führungskräfte und Angestellte auf ihrem Weg zu einer bewussten und klaren Kommunikation und einem selbstsicheren und souveränen Auftreten, das zu ihnen passt. Erfahre mehr über mich und folge mir auf Instagram und Linkedin.

Weitere Blogbeiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.